Das Essener Seminar für algebraische Geometrie und Zahlentheorie besteht aus den Arbeitsgruppen im Bereich algebraische Geometrie, algebraische K-Theorie, arithmetische Geometrie und Zahlentheorie am Standort Essen der Universität Duisburg-Essen.

Die Räume der Fakultät für Mathematik sind im Mathematik-Gebäude “Weststadt-Caree”, Altendorfer Str. 11 (über Conrad Elektronik), die Büros des Essener Seminars für Algebraische Geometrie und Arithmetik befinden sich im 3. OG. Flyer mit Informationen zum neuen Mathematik-Gebäude: pdf

Aktuelles

Vom 17. bis zum 21. September 2018 findet eine Sommerschule zur Arithmetischen Geometrie in Essen statt. Fabrizio Andreatta, Ana Caraiani (to be confirmed) und Eugen Hellmann werden Mini-Kurse halten, außerdem gibt es eine Reihe von Forschungsvorträgen.

Vom 4. bis zum 8. September findet die Konferenz Vector Bundles on Algebraic Curves 2017 in Essen statt. Emanuele Macri und Gonçalo Tabuada werden Mini-Kurse halten, außerdem gibt es eine Reihe von Forschungsvorträgen.

Zum 1. April bzw. 1. Mai 2017 kommen Andre Chatzistamatiou und Andreas Nickel jeweils mit einem Heisenberg-Stipendium zu uns nach Essen. Wir freuen uns sehr, dass sie das Essener Seminar als ihren Standort gewählt haben und heißen sie herzlich willkommen.


SFB/TR 45 verlängert bis Juni 2019. Der Transregio-Sonderforschungsbereich 45 “Perioden, Modulräume und Arithmetik algebraischer Varietäten der Deutschen Forschungsgemeinschaft wurde nach der erfolgreichen Begutachtung im Februar 2015 für weitere 4 Jahre verlängert. Wir freuen uns über die positive Bewertung der Arbeit der vergangenen vier Jahre und der Kooperation mit den anderen Standorten des SFB, Mainz und Bonn, und der neuen Projektvorschläge. Alle Professoren des Essener Seminars sind mit Projekten am SFB/TR beteiligt. Mit den bewilligten Mitteln werden in erster Linie Stellen als wissenschaftliche Mitarbeiter für Doktoranden und Post-docs finanziert. Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen.

Vom 23. bis 27. März 2015 findet die Spring School on $p$-adic Arithmetic in Essen statt. Gabriel Dospinescu, Laurent Fargues, Eike Lau werden Mini-Kurse halten, außerdem gibt es einige Forschungsvorträge.

Sondersemester Motivische Homotopietheorie. Im Sommersemester 2014 richtet die Arbeitsgruppe Levine mit Unterstützung der Alexander von Humboldt-Stiftung ein Sondersemester über motivische Homotopietheorie aus. Mehrere Vortragsreihen und ein Workshop über motivische Homotopiegruppen von Sphären sind Teil des Programms. Weitere Informationen über die geplanten Aktivitäten im Rahmen des Sondersemesters sowie eine Liste der Gäste des Programms finden Sie auf der Website.

SPP Homotopietheorie und Algebraische Geometrie. In seiner Sitzung im März 2014 hat der Senat der DFG die Einrichtung eines Schwerpunktprogramms in Homotopietheorie und algebraischer Geometrie genehmigt. Koordinator des Programms ist Prof. Dr. Marc Levine; weitere Initiatoren sind Prof. Dr. Hélène Esnault (FU Berlin), Prof. Dr. Birgit Richter (Univ. Hamburg) und Prof. Dr. Stefan Schwede (Univ. Bonn). Hauptziel des Programms ist die Verflechtung der beiden Gebiete Homotopietheorie und algebraische Geometrie durch Projekte in Forschungsrichtungen, wie motivische Homotopietheorie, derivierte algebraische Geometrie in Bezug auf Ringspektra, äquivariante Homotopietheorie, differentiale Homotopietheorie sowie die Anwendung von Ideen und Methoden der Homotopietheorie in der algebraischen Geometrie. Mehrere Tagungen und Workshops zu diesen Themen sind geplant.

Das Essener Seminar ist jetzt Mitglied im ALGANT-Konsortium. Dieses Netzwerk bietet ein zweijähriges hochklassiges Master-Programm und Promotionsprogramm in reiner Mathematik mit Schwerpunkt Algebra, Geometrie und Zahlentheorie an. Beide Programme werden unter dem Dach von Erasmus Mundus durchgeführt.

Konferenz über Arithmetische Algebraische Geometrie. Im Oktober 2013 findet in Paderborn eine Konferenz über Arithmetische Algebraische Geometrie statt, die unter anderem vom SFB/TR 45 finanziert wird. Organisatoren: U. Görtz, E. Lau (Paderborn), T. Wedhorn (Paderborn).

Workshop: Riemann-Roch für Deligne-Mumford-Stacks. Der traditionelle Workshop Essen-Paderborn wird am 19. und 20. Januar in Essen stattfinden. Wir werden diesmal den Satz von Riemann-Roch für Deligne-Mumford-Stacks studieren, nach Edidin, Graham und anderen.

Wir heißen die neuen Post-Docs, Doktoranden und Gäste, die zum Wintersemester 2012/13 ans Essener Seminar für Algebraische Geometrie und Arithmetik gekommen sind, herzlich willkommen: Federico Binda (Univ. Milan), Jin Cao (Chinese Academy of Sciences, Beijing), Viet-Cuong Do (Nancy), Jean Fasel (LMU München), Christian Haesemeyer (UCLA), Yong Hu (Univ Paris-Sud 11), Shane Kelly (Univ. Paris 13), Kelvin Liu (Michigan State Univ.), Oleg Podkopaev (Norwestern Univ.), Shu Sasaki (King’s College London), Haifeng Wu (Capital Normal Univ. Beijing).

Hélène Esnault hat zum 1. Oktober 2012 einen Ruf an die Freie Universität Berlin angenommen. Sie hat dort die erste Einstein-Professur der FU Berlin angetreten.

Seit mehr als zwanzig Jahren hat Hélène Esnault, bis zum Januar 2010 gemeinsam mit ihrem Mann Eckart Viehweg, die Mathematik in Essen maßgeblich mitgestaltet und weiter ausgebaut. Im Jahr 2003 haben Hélène Esnault und Eckart Viehweg den Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft erhalten und konnten damit eine große, lebendige und weit über die Grenzen von Essen sichtbare Arbeitsgruppe aufbauen und damit das Fundament für das heutige Essener Seminar für Algebraische Geometrie und Arithmetik legen.

Wir wünschen Hélène Esnault für ihre Zukunft in Berlin alles Gute, und wünschen uns, dass eine gute Verbindung nach Essen erhalten bleibt. Die Nachfolge Esnault wird voraussichtlich im Laufe der nächsten Wochen ausgeschrieben werden.

Eckart Viehweg (Dez. 1948 – Jan. 2010)
Eckart Viehweg war von 1984 bis 2010 Universitätsprofessor für Mathematik in Essen, zunächst an der Gesamthochschule Essen, dann an der Universität Duisburg-Essen. In dieser Zeit hat er, seit 1990 gemeinsam mit Hélène Esnault, mit großem Engagement den Aufbau einer starken algebraischen Geometrie in Essen betrieben und die Fakultät für Mathematik maßgeblich geprägt.

Seine wissenschaftlichen Leistungen wurden durch zahlreiche Auszeichnungen gewürdigt. Auf dem Internationalen Mathematikerkongress 1986 in Berkeley war er eingeladener Sprecher. 2009 wurde er in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina aufgenommen. Im selben Jahr wurde ihm der Ehrendoktortitel der Vietnamesischen Akademie für Wissenschaft und Technik in Hanoi verliehen.

Der Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft, den er 2003 gemeinsam mit seiner Frau, Hélène Esnault, erhielt, hat es ermöglicht, die Aktivitäten der Arbeitsgruppe noch wesentlich auszudehnen. Dadurch und durch weitere sich anschließende Projekte wurde Essen zu einem sehr lebendigen und weltweit vernetzten Standort für algebraische Geometrie. Die internationalen Kontakte, sowohl in die weltweit führenden Nationen wie die USA und Frankreich, als auch in wissenschaftlich weniger weit entwickelte Staaten waren Eckart Viehweg stets ein großes Anliegen.

Nachruf der Universität Duisburg-Essen

(Foto: Oberwolfach photo collection, CC BY-SA

Am 2. Februar 2012 haben Prof. Dr. Jochen Heinloth und Prof. Dr. Vytautas Paskunas ihre Antrittsvorlesungen an der Fakultät für Mathematik der Universität Duisburg-Essen gehalten. Herr Heinloth sprach zum Thema “Von der Zahlentheorie zur Geometrie und zurück”, Herr Paskunas über “Die lokale Langlands-Korrespondenz”.


Konferenz Arithmetic, motives and moduli spaces aus Anlass der Verleihung des Chaire d’Excellence 2011 an Hélène Esnault, 9.-13. Januar 2012, Institut Henri Poincaré, Paris. Organisatoren: Olivier Debarre, Hélène Esnault, Claire Voisin, Olivier Wittenberg

Dr. Jochen Heinloth (Universität Amsterdam) und Dr. Vytautas Paskunas (Universität Bielefeld) haben Rufe an die Universität Duisburg-Essen angenommen und werden die Fakultät für Mathematik und das Essener Seminar ab dem Wintersemester 2011/12 verstärken. Herzlich willkommen!

Prof. Dr. Gabor Wiese hat einen Ruf an die Universität Luxemburg angenommen und tritt seine neue Stelle zum 1. September an. Wir bedauern seinen Weggang, danken ihm für die in Essen geleistete Arbeit und sein großes Engagement hier und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Dr. Moritz Kerz hat einen Ruf an die Universität Regensburg angenommen und wird leider die Universität Duisburg-Essen zum Ende des Sommersemesters 2011 verlassen. Wir gratulieren ihm herzlich zu diesem Erfolg und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat der Verlängerung des Transregio-Sonderforschungsbereichs 45, Modulräume, Perioden und Arithmetik algebraischer Varietäten (Mainz/Bonn/Essen) um weitere 4 Jahre zugestimmt. Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung der Arbeit in den vergangenen 4 SFB-Jahren und vor allem über die guten Perspektiven für das Essener Seminar, die diese Entscheidung mit sich bringt.

Prof. Dr. Adrian Langer von der Universität Warschau erhält in Anerkennung seiner Forschungsleistung auf dem Gebiet der algebraischen Geometrie den Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreise der Alexander von Humboldt-Stiftung und wird den Preis für einen weiteren Gastaufenthalt am Essener Seminar nutzen. Pressemitteilung der Universität

Das Essener Seminar für Algebraische Geometrie und Arithmetik beteiligte sich am 24.09.2010 im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres 2010 an der Nacht der Wissenschaftskultur. Impressionen

Um über Mathematik an der Universität und das Mathematikstudium zu informieren, bieten wir für Essener (Oberstufen-)Schüler Vorträge in ihrer Schule zu verschiedenen Themen an. Weitere Informationen

Prof. Dr. Gabor Wiese erhält den Gottschalk-Diederich-Baedeker-Preis 2010 der Universität Duisburg-Essen. Der Preis wird jährlich an Nachwuchswissenschaftler für herausragende Arbeiten aus den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen verliehen und ist mit 5.000 € dotiert. Pressemeldung der Universität