Mit seiner Lösung der 350 Jahre alten Fermatschen Vermutung hat Andrew Wiles von der Universität Princeton 1995 für große Aufmerksamkeit innerhalb und außerhalb der Mathematik gesorgt. Die Vermutung besagt, dass für $n\ge 3$ die Gleichung
\[
x^n + y^n = z^n
\]
keine Lösung in natürlichen Zahlen $x, y, z \ge 1$ hat. Obwohl die Fragestellung so elementar ist, beruht der Beweis von Wiles auf mathematischer Forschung vieler Jahrzehnte, darunter auch ein Beitrag – von Prof. Gerhard Frey aus Essen. Er ist besonders interessant, weil er auch das strukturelle Verständnis der Mathematiker für dieses und andere Probleme wesentlich verbessert hat. Gleichzeitig hat er eine Reihe neuer Fragen aufgeworfen, an denen nun gearbeitet wird.

Zielgruppe: Ab Klasse 9.