BildJede natürliche Zahl 1, 2, 3, ... lässt sich als ein Produkt von Primzahlen schreiben. In diesem Sinne sind Primzahlen die Bausteine, die Atome der Zahlentheorie. Wir beginnen diesen Vortrag mit Euklid, der vor etwa 2300 Jahren bewiesen hat, dass es unendlich viele Primzahlen gibt. Aber obwohl die Primzahlen seitdem im Fokus der Betrachtungen der Mathematiker stehen, gibt es auch heutzutage weitere Fortschritte wie etwa den Satz von Green und Tao, für den Tao neben anderen Ergebnissen 2006 mit der Fields-Medaille, der höchsten Auszeichnung der mathematischen Gemeinschaft, geehrt wurde. Wichtige Fragen bleiben offen, wie etwa die Riemannsche Vermutung, aufgestellt 1859. Sie ist eines der Jahrhundertprobleme des Clay Institute for Mathematics, für deren Lösung ein Preis von 1 Mio US$ ausgelobt wurde. Neben dem theoretischen Interesse spielen Primzahlen auch in ganz konkreten Anwendungen, besonders bei Verschlüsselungsverfahren,
eine wichtige Rolle.

Zielgruppe: Ab Klasse 7.
Folien zu einer Version dieses Vortrags können hier eingesehen werden.

Bild: Skoop/wikimedia unter cc-by-sa